Der Umgang mit klimatischen Extremen

Die Weltwirtschaft wächst und die Risiken für Unternehmen, Regierungen und die Menschen wachsen mit – nicht zuletzt wegen der Auswirkungen des Klimawandels und einer Konzentration von Menschen und Unternehmen in Regionen, in denen häufig Naturkatastrophen auftreten.

WetterextremeImmer wieder machten in den letzten Jahren extreme Wetterereignisse Schlagzeilen:

„Polarwirbel: Eisige Luft aus der Arktis im mittleren Westen der USA, Rekordtemperaturen zu erwarten“

                            „Aufgrund des Klimawandels ist künftig häufiger mit Wetterextremen zu rechnen“

Unabhängig von diesen medienwirksamen Schlagzeilen lässt sich tatsächlich ein Anstieg der Häufigkeit und Schwere von Schäden durch Naturkatastrophen verzeichnen. Ob lokal begrenzte Überflutungen durch Starkregen, häufigerer und heftigerer Hagelschlag in Texas oder der „Polarwirbel“ des letzten Jahres, der erneut den mittleren Westen der USA bedroht – eines haben diese Wetterphänomene gemeinsam: Sie führen zu größeren Schäden als je zuvor.

Dieser Anstieg ist auf höhere Gefahrenpotenziale und gestiegene Anfälligkeit zurückzuführen. In Regionen, in denen die Gefahr von Naturkatastrophen besonders groß ist, werden viele Gebäude errichtet, die jedoch nicht mit dem erforderlichen Schutz ausgestattet sind.

Alles eine Frage des Standorts
Viele Faktoren wirken sich auf die Schadenanfälligkeit aus, insbesondere auch die ständig steigenden allgemeinen Vermögenswerte, die entsprechenden Risiken ausgesetzt sind. Das wirtschaftliche Wachstum konzentriert sich immer mehr auf an den Küsten gelegene Städte. Dadurch werden Werte in Regionen gebündelt, die naturgemäß größeren Risiken durch Wind und Wasser ausgesetzt sind – den beiden am meisten durch den Klimawandel beeinflussten Faktoren.

Die Weltwirtschaft wächst und die Risiken für Unternehmen, Regierungen und die Menschen wachsen mit – nicht zuletzt wegen der Auswirkungen des Klimawandels und einer Konzentration von Menschen und Unternehmen in Regionen, in denen häufig Naturkatastrophen auftreten. Aus diesem Grund könnten die durch Naturgefahren entstehenden wirtschaftlichen Risiken schon bald eine neue Dimension erreichen.

Schadenanfälligkeit ist vermeidbar
Wir von Affiliated FM sind der Überzeugung, dass Ihre Kunden mit den richtigen Vorkehrungen und Schadenverhütungsmaßnahmen optimal vor einem Großschaden geschützt sind. Wir engagieren uns für eine enge Partnerschaft mit Ihnen und Ihren Kunden, sodass wir gemeinsam betriebliche Risikofaktoren analysieren und langfristige Risikokosten minimieren können. Die folgenden Ressourcen helfen Ihnen und Ihren Kunden bei der richtigen Vorbereitung auf mögliche Naturkatastrophen.

  • Affiliated FM Online: In unserem sicheren Makler- und Kunden-Extranet können aktuelle Wetterereignisse in Echtzeit eingesehen und auf ihre Relevanz für die Betriebe Ihrer Kunden bewertet werden. Außerdem finden Sie Empfehlungen zur Risikoverbesserung an wichtigen versicherten Standorten.
  • FM Global Resilience Index: Dieses neue und vor allem für Finanzführungskräfte entwickelte Tool dient der Entscheidungsfindung und berücksichtigt u. a. Lieferketten und die Gefährdung von Standorten in bestimmten Ländern. Es nutzt Faktoren aus den Bereichen Wirtschaft, Risikoqualität und Lieferkette zur Bewertung der Resilienz von über 130 Ländern.
  • Affiliated FM Planungsservice: Diese Dienste unterstützen Sie in der konzeptionellen Phase geplanter Erweiterung, Migration und Konsolidierung. Wir prüfen gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kunden für bestimmte Standorte die Resilienz und Fähigkeit zur Aufrechterhaltung und Wiederaufnahme des Betriebs.
  • Planung zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs: Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kunden finden wir heraus, ob ein Plan zur Aufrechterhaltung und Wiederherstellung des Geschäftsbetriebs vorhanden ist und wann er zum letzten Mal überarbeitet wurde. Ebenso beurteilen wir gemeinsam die Faktoren, die in diesem Plan berücksichtigt werden und bewerten die Umsetzbarkeit.

Da der Klimawandel ein bedeutendes Thema bleibt, ist es wichtig, die Risiken im Zusammenhang mit Naturkatastrophen zu kennen, die an den Standorten Ihrer Kunden auftreten können. Unter Berücksichtigung der langfristigen Klimaentwicklung müssen Maßnahmen getroffen werden, die für die Kunden wirtschaftlich sinnvoll sind, gleichzeitig aber das erhöhte Gefährdungspotenzial berücksichtigen.